Die selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung

Einzig und allen gegen ein Risiko versichern – diese Idee steht hinter der selbständigen Berufsunfähigkeitsversicherung. Allerdings mussten Verbraucher in der Vergangenheit teilweise lange nach passenden Tarifen suchen, da sich Unternehmen nicht selten auf die Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung konzentrierten.

Dabei ist die selbständige BU-Versicherung in verschiedenen Situationen ideal, um sich gegen die Berufsunfähigkeit abzusichern. Wann eignet sich die selbständige BU-Versicherung in besonderer Weise und was kennzeichnet diese Vorsorgevariante eigentlich.

Ein Risiko, ein Beitrag, eine Leistung

Mithilfe der Berufsunfähigkeitsversicherung wird der Eintritt eines konkreten Risikos, das für Versicherte von erheblicher Tragweite ist, abgedeckt. Grundsätzlich kann Berufsunfähigkeit jeden Verbraucher treffen. Und wie die Zahlen der Deutschen Rentenversicherung zeigen, steht rund ein Fünftel der Beschäftigten vor dem Problem, nicht bis zur Altersrente durcharbeiten zu können.

bis 30 30 – 39 40 – 49 50 – 59 60 und älter Ø-Alter

Männer

Psyche/Verhaltensstörungen

1.647

4.219

10.069

14.682

2.025

48,06

Muskel-Skelett-System/Bindegewebe

55

320

1.945

8.587

2.632

54,59

Neubildungen (Krebs)

160

365

2.240

7.075

1.718

53,20

Krankheiten des Kreislaufsystems

69

258

1.857

7.911

2.429

54,51

Krankheiten des Nervensystems

210

565

1.530

2.420

451

49,10

Krankheiten des Atmungssystems

6

50

413

2.163

596

54,88

Ernährung/Stoffwechselkrankheiten

31

110

458

1.333

309

52,73

Frauen

Psyche/Verhaltensstörungen

1.487

4.534

12.911

19.843

1.856

48,65

Muskel-Skelett-System/Bindegewebe

99

473

2.141

6.917

1.543

53,27

Neubildungen (Krebs)

150

642

2.921

6.534

932

51,38

Krankheiten des Kreislaufsystems

61

233

1.032

2.811

658

52,55

Krankheiten des Nervensystems

280

891

1.917

1.979

202

46,43

Krankheiten des Atmungssystems

11

47

312

1.340

252

53,81

Ernährung/Stoffwechselkrankheiten

43

112

332

875

163

51,39

Übersicht zur Altershäufigkeit der 6 häufigsten Ursachen für Rentenzugänge wegen Erwerbsminderung in der gesetzlichen Rentenversicherung mit den durchschnittlichen Zugangsaltern für jede Diagnose (Quelle: Statistik der Deutschen Rentenversicherung, Rentenzugang 2011; Tabellen 220.01 Z u. 220.02 Z)

Andere Risiken, wie zum Beispiel der Tod des Lebenspartners, treffen dagegen nur einen bestimmten Personenkreis. Warum sollten Singles, die sich gegen Berufsunfähigkeit schützen wollen, zusätzlich eine Risikolebensversicherung mit ins Boot holen? Eine durchaus angebrachte Frage. Und gleichzeitig auch ein Teil der Antwort, warum sich die selbständige BU-Versicherung rechnet.

Sie bietet die Möglichkeit, ein Risiko mit einem Beitrag und einer Leistung zu versichern, ohne dabei Geld für andere, letzten Endes nutzlose Versicherungsleistungen aufwenden zu müssen.

Finanzielle Notlage – und dann?

Ein weiterer Umstand, welcher für die selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung spricht, betrifft den Fall finanzieller Schwierigkeiten. Als Baustein in einem Tarif-Kombipaket kann der Beitrag in Summe für alle versicherten Leistungsbereiche so hoch werden, dass Versicherte finanziell deutlich unter Druck geraten. Aufgrund der engen Kopplung an die anderen Versicherungen droht letztlich – falls das Tarif-Kombipaket gekündigt werden muss – ein Verlust des mitunter über Jahre aufgebauten Versicherungsschutzes.

Darüber hinaus verfolgt die selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung noch ein weiteres Ziel: Sie bietet einen Schutz, den sich Versicherte auf ihre individuelle Lebenssituation zuschneiden können. Wird der Schutz für Kombipakete vorgegeben, laufen Verbraucher Gefahr, einen lückenhaften Schutz gegen Berufsunfähigkeit aufzubauen. Ein Nachteil, der sich im Ernstfall bitter rächt. Und als selbständige Versicherung kann der BU-Schutz noch an anderer Stelle punkten – die Rente wird im Leistungsfall mitunter für den Versicherten günstiger besteuert.

Die selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung in der Steuer

Grundsätzlich gehört die Berufsunfähigkeitsversicherung zu dem finanziellen Aufwand, welcher sich in der Einkommenssteuererklärung mindernd auf die Abgabenlast auswirken kann. Als Sonderausgabe § 10 EStG ein Teil der Vorsorgeaufwendungen, kann der Beitrag zu selbständigen Tarifen ohne großen Aufwand und umständliches Rechnen auf die Sonderausgaben umgelegt werden.

Voraussetzung: Der Steuerpflichtige/Versicherte hat die geltenden Höchstgrenzen für die sonstigen Vorsorgeaufwendungen nach § 10 Abs. 4 EStG noch nicht ausgeschöpft. Letztere belaufen sich auf:

  • 1.900 Euro pro Jahr bzw.
  • 2.800 Euro pro Jahr für alle Steuerpflichtigen, die in einem Jahr den Beitrag zur gesetzlich vorgeschriebenen Krankheitskostenvorsorge aus eigenen Mitteln finanzieren.
  Versicherter A (beschäftigt) Versicherter A (selbständig)
Vorsorgeaufwendungen: 1.900 Euro p. a. 2.800 Euro p.a.
KV+PV (p. Monat): 187,50 Euro 214,78 Euro
KV+PV (p. a): 2,250 Euro 2.577,36 Euro
nicht ausgeschöpfte Vorsorgeaufwendungen: – voll ausgeschöpft 222,64 Euro

Wie aus den Beispielen hervorgeht, können einige Versicherte durchaus von der Berufsunfähigkeit ohne viel Aufwand profitieren. Und betrachtet man die finanzielle Belastung, welche mit der BU-Versicherung einhergeht, fällt der steuerliche Aspekt durchaus ins Gewicht.

Darüber hinaus bietet die selbständige Absicherung gegen die Berufsunfähigkeit einen weiteren Vorteil. Ist der Versicherte mit deren Leistungen nicht mehr zufrieden, will die Ansprüche aus den bisher eingezahlten Prämien aber nicht verlieren, kann die Versicherung beitragsfrei gestellt werden. Zwar würde sich daraus – gemessen am ursprünglichen Anspruch – eine niedrigere Rente bei Berufsunfähigkeit ergeben. Der Ausstieg ist dennoch leichter. Anders die Situation bei Kombipaketen. Hier kann nur das gesamte Paket beitragsfrei gestellt werden – es sind alle Ansprüche betroffen.

Nachteile der selbständigen BU-Versicherung

Eine selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung bietet viele Vorteile. Es muss aber auch ein Blick auf Nachteile geworfen werden. Gerade wer ein größeres Portfolio an Absicherung braucht, fährt mit einer Zusammenfassung mehrerer Versicherungen auf den 1. Blick mitunter besser.

Hier bieten sich Einsparpotenziale. Viele Unternehmen honorieren die Kombination einer Hauptversicherung mit Zusatzbausteinen – wie der Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung – mit einem niedrigeren Beitrag. Der Abschluss aller Versicherungen als Einzeltarif ist hier mitunter deutlich teuer. Zudem fallen in den Kombiprodukten nur einmal Abschlusskosten an. Die Einzelversicherungen wirken sich in diesem Zusammenhang eher nachteilig aus.

Online-Tarifvergleich Berufsunfähigkeitsversicherung