Berufsunfähigkeitsversicherung für Kinder

Kinder gegen das Risiko der Berufsunfähigkeit absichern – viele Eltern würden sicher gern soweit gehen wollen, um ihren Nachwuchs in die Welt zu schicken. Schließlich ist es doch auch möglich, Kinder in den Schutz einer privaten Unfallversicherung einzubinden. Im Rahmen der BU-Versicherung ist die Situation allerdings wesentlich differenzierter zu betrachten. Einerseits ist der versicherte Gegenstand die Fähigkeit einen Beruf auszuüben, die Leistung orientiert sich am tatsächlichen Einkommen.

Darüber hinaus kommt ein weiterer, wesentlich schwerer wiegender Punkt ins Spiel – das Alter der Kinder. Die Versicherungsgesellschaften schreiben für den Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung ein Mindestalter vor – meist zwischen 14 bis 16 Jahre. Erst wenn dieses erreicht wird, ist der Abschluss möglich. Für Kinder fällt die Absicherung gegen Berufsunfähigkeit damit aus.

Eine vorgelagerte Möglichkeit der Vorsorge wäre der Abschluss einer sogenannten Schulunfähigkeitsversicherung. Kann der Nachwuchs aufgrund von Körperverletzung oder Krankheit über einen festgelegten Zeitraum nicht mehr die Schule besuchen, übernimmt der Versicherer die Zahlung der versicherten Rente. Aus Sicht vieler Experten eine eher überflüssige Absicherung. Zumal mit dem Eintritt des schulpflichtigen Alters alles andere als klar ist, welche berufliche Richtung der Nachwuchs einschlägt.

Online-Tarifvergleich Berufsunfähigkeitsversicherung