Berufsunfähigkeitsversicherung für Senioren

Es existieren wenige Personengruppen, die den Abschluss einer BU-Versicherung nicht ins Auge fassen müssen. Guten Gewissens auf deren Abschluss verzichten können Senioren und Verbraucher, die bis zu ihrer Pensionierung nur noch wenige Jahre im Erwerbsleben zurücklegen müssen. Die Gründe sind offensichtlich. Da die Berufsunfähigkeitsversicherung die Berufsfähigkeit als Versicherungsgegenstand ins Zentrum rückt und Ruheständler ihrem Beruf in der Regel nicht mehr nachgehen, fehlt schlicht die Notwendigkeit zur Absicherung.

Warum können aber „angehende“ Senioren ebenfalls darauf verzichten? Den Abschluss einer BU-Versicherung im Alter jenseits des 55. Lebensjahres machen mehrere Gründe eigentlich überflüssig. Einerseits ist in den gesetzlichen Regelungen zum Erwerbsunfähigkeitsschutz die Berufsunfähigkeit nur für denjenigen Personenkreis ausgeschlossen, der nach dem 2. Januar 1961 geboren wurde. Für ältere Betroffene kennt die Rentenversicherung nach wie vor die Berufsunfähigkeit. Darüber hinaus ist der Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung in diesem Alter im Regelfall mit sehr hohen Prämien verbunden. Einige Gesellschaften schließen die Absicherung für diese Altersklasse sogar aus, Antragsteller jenseits des 55. Lebensjahres müssen dann mit einer Ablehnung rechnen.

Hinweis: Ob der Verzicht auf die BU-Versicherung oder eine späte Absicherung sinnvoll ist, hängt immer vom konkreten Einzelfall ab. Es ist daher anhand der individuellen Rahmenbedingung zu prüfen, welche Entscheidung richtig ist.

Online-Tarifvergleich Berufsunfähigkeitsversicherung